Desigual trifft Bonnie

Wie aus einem alten Desigual-Mantel eine Handtasche inkl. Portemonnaie wurde :-)

 

Ich hatte seit Ewigkeiten einen blauen Desigual-Mantel, welchen ich knapp 2x getragen habe... Weggeben oder verkaufen wollte ich ihn nicht, also fristete er ein trostloses Dasein im Winterschrank. Echt traurig!

 

Bis ich eines Tages - besser gesagt eines Nachts (kurz vor dem Einschlafen) - die geniale Idee hatte, daraus eine Tasche zu machen. 

 

Die, die mich kennen, wissen, dass ich total begeistert bin vom Modell Bonnie. Darum sollte es auch diesmal wieder eine Bonnie geben.

 

Und der dunkelblaue Kork, der in meinem Fundus auf seine Bestimmung wartete, passte hervorragend dazu. 

Im Vergleich zu den anderen Bonnies wolle ich die Handtasche etwas kleiner haben, als das Originalmuster. Also habe ich den Schnitt auf 80% verkleinert und verglichen. Hmmm, sieht doch etwas gar klein aus. Also das ganze auf 90% verkleinert. Schon viel besser. Also, eine 90% Bonnie sollte es werden. 

So habe ich begonnen, den Mantel zu bearbeiten: Futter auftrennen und Ärmel ab. Das coole an Desigual ist, dass kein Muster wie das andere ist. So hatte ich die Qual der Wahl, welcher Musterausschnitt auf die Vorderseite und welcher auf die Rückseite der Tasche kommen sollte. Hab mich dann für die Kreise entschieden.

 

Herausgekommen ist ein Unikat in dunkelblau. Sieht hammermässig aus. Der Stoff glitzert und schimmert, das sieht man auf den Fotos leider nicht so :-(

 

 

Kaum war die Tasche fertig, wusste ich, wer sie bekommen sollte: Meine Schwester! Lieblingsfarbe blau und im März Geburtstag. Perfekt!

 

Einige Tage später rief mich mein Neffe (10) an: Er wollte wieder mal etwas mit mir nähen. Wer kann da schon nein sagen :-). Gesagt - getan. Als er bei mir war, fragte ich ihn, ob er etwas Bestimmtes im Sinn hätte. Hatte er nicht, also habe ich ihm von der Tasche erzählt, dass ich die seiner Mutter schenken wolle, was er davon halten würde, wenn wir ein passendes Portemonnaie dazu nähen würde. Der Kleine war hellauf begeistert! Also haben wir mit dem Projekt "Portemonnaie für Mama" begonnen.

 

Janis hat den Ausschnitt auf den Stoff bestimmt, selber zugeschnitten, gebügelt und genäht. Natürlich wollten wir ein "persönliches" Portemonnaie machen. Also haben wir den Schneideplotter hervorgeholt und den Schriftzug "für die beste Mama" auf Glitzerfolie geschnitten. Vorher haben wir aber getestet, ob diese Folie auf Kork hält. Und? Ja, sie hält!

 

Den Reissverschluss drumherum und das Einfassband habe ich übernommen, aber der Rest hat Janis mehr oder weniger alleine geschafft. Bin ich eine stolze Tante? Jaaaa :-)!!

Das Futter ist dasselbe wie in der Tasche. Diese Käfer habe ich vom letzten Adventskalender, hätte nie gedacht, dass ich diese zu irgendetwas verarbeiten würde... Aber zu dieser Tasche und diesem Portemonnaie passt er irgendwie wunderbar. Tja, so kanns kommen :-)!

 

Heute war der grosse Tag - Geburtstag! Oh, was hatte sie Freude gehabt! Und ihr hättet Janis sehen sollen, fast geplatzt vor Freude und Stolz! So süss :-). Ja, und auch ich hatte Freude, dass die Tasche und das Portemonnaie gefallen haben!

 

Zum Glück habe ich noch etwas Stoff, vielleicht mache ich für mich auch noch eine Desigual-Bonnie-Tasche. Und das nächste Mal kaufe ich einen XXL-Mantel....!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0